Zur Person

Geboren 1963 durfte ich die Entstehung der Heimcomputer-Epoche hautnah miterleben. Im Alter von 18 Jahren kaufte ich mir meinen ersten Computer. Auf dem Commodore PET 2001 vollzog ich meine erste Schritte im Bereich der Programmierung. Im Freundeskreis konnte ich mich dann unter anderem auch auf dem Tandy TRS-80 sowie dem Sinclair ZX-81 versuchen, bis ich schliesslich einen Apple-II Nachbau zusammenbastelte.

Damit habe ich dann erstmals „ernste“ Programme entwickelt. Unter anderem einen umfangreichen Bildschirmeditor, welchen ich in einem Artikel in der MC des Franzis-Verlages veröffentlicht habe.
Kurz darauf folgte noch ein Artikel und der Code zu einer Sprite-Verwaltung und dann neigte sich die Zeit des Apples schon seinem Ende entgegen um dem Atari ST Platz zu machen. Hier entwickelte ich neben einer Verwaltungssoftware für Autokennzeichen-Zulassungsdienste, eine Schrifterkennungs-Software namens „Sherlook“.
Diese behauptete sich gegenüber der Konkurrenz so gut, das sie nicht nur in Europa vermarktet wurde, sondern auch den Sprung über den großen Teich schaffte. Bei einem Programmierwettbewerb der Firma GFA konnte ich mich erfolgreich behaupten und durfte den ersten Preis einstreichen.

Parallel zur Software-Entwicklung beleuchtete ich auch immer die Seite des Hardware-Designs. Ich entwickelte Platinenlayouts für einen Satzbelichter und baute auch privat eine Menge elektronischer Spielereien.

Letzlich wurden auch die PC’s immer leistungsfähiger und preiswerter, sodass ich mich schliesslich dem Microsoft-Betriebssystem und dessen Programmiermöglichkeiten zuwand. Dabei ist es nun bis heute geblieben, wenngleich Welten zwischen der Programmiertechnik von damals und heute liegen; gibt es heute doch riesige Bibliotheken mit vorgefertigten Komponenten, die einem das neu Erfinden des Rades ersparen.
Auf der anderen Seite gilt es jedoch erst einmal diesen Fundus an Funktionen zu überschauen, was in seiner Ganzheit wahrscheinlich unmöglich ist…

Nachdem ich bei einigen kleineren und größeren Unternehmen als Software-.Architekt, Projektleiter und Teamleiter tätig war, bin ich letztlich zur Freiberufler-Tätigkeit gekommen.
Hierdurch kann ich mich immer wieder neuen, interessanten Projekten zuwenden und diese von der Konzeption bis zur Fertigstellung begleiten.

Vielleicht kann ich demnächst ja auch zum Erfolg Ihres Projektes beitragen…